Spielraum UmweltBildung e.V.
   
 


Satzung

Unsere Mitglieder

Bildergalerie

Mitmachen!


Disclaimer
 


Leitung des Seminars "Environmental Sustainability" im Hessen Global Internship Program on Sustainable Development 

In den Sommern 2006 und 2007 leiteten Mitglieder von S.U.B. das 12-stündige Seminar "Environmental Sustainability" im "Hessen Global Internship Program on Sustainable Development" (www.hessen-global.de). Dieses Programm wurde vom DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) gefördert und ausgezeichnet.

In dem Seminar vermittelten wir Teilnehmern aus aller Welt Aspekte einer Bildung zur nachhaltigen Entwicklung.

Inhalte des Seminars:

1. Modernisierungsstrategien in der Umweltpolitik am Beispiel Deutschland

Ein Überblick über die Entwicklung der Umweltpolitik in Deutschland lieferte Beispiele und Diskussionsgrundlage für die Ableitung der praktizierten Modernisierungsstrategien (Kompensation / Reparatur, Entsorgung, Ökologische Modernisierung, Ökologische Strukturveränderung). Anhand konkreter Beispiele wurde die Wirksamkeit gängiger Umweltschutzmaßnahmen kritisch geprüft.

2. Gesellschaftsmodelle und ihr Bezug zur "Inneren" und "Äußeren Krise" ("Kompensatorischer Zirkel")

Die drei Gesellschaftskonstrukte "Risikogesellschaft" (nach U. Beck), "Mehrwertgesellschaft" (nach L. Mayer) und "Erlebnisgesellschaft" (nach G. Schulze) wurden vorgestellt und anhand des Modells des "Kompensatorischen Zirkels" miteinander und mit der "Inneren" und "Äußeren Krise" in Beziehung gesetzt.

3. "Strukturelle Sensibilisierung"

Die drei Ebenen der Mensch-Naturbeziehung (Individuum - Natur, Lebenswelt - Natur, System - Natur)  zu begreifen und mögliche Widersprüche zwischen ihnen aufzudecken, ist Bestandteil der Strukturellen Sensibilisierung. Dies wurde im Seminar mit verschiedenen Methoden (Intuitives Schreiben, Gespräch in Kleingruppen, Diskussion auf dem "Heißen Stuhl") vermittelt.

4. Projektentwicklung unter Verwendung des "Methodenkreuzes"

Das "Methodenkreuz" stellt die vier notwendigerweise zu berücksichtigen Dimensionen für eine nachhaltige Entwicklung gegenüber und stellt dabei eine Orientierungshilfe zur Erschließung von Problemen, Themen und Zusammenhängen dar. Auf dieser Grundlage wurden die Teilnehmer befähigt, eigene Projekte zur nachhaltigen Entwicklung zu entwerfen und zu überprüfen.



Letzte Aktualisierung: 04.04.09 U.M.

   
- SUB-MARBURG 2009 -